Stephan Graf von Hardenberg im Portrait

Stephan Graf von Hardenberg
geb. am 07.12.1954 in Hannover
Abfallkünstler

Über den Künstler:
Anleitung zur Kunstgestaltung durch seinen Vater Hildebrand Graf von Hardenberg Maler in Hannover
Malgemeinschaft während des Studiums der Rechtswissenschaften mit Marlies Müller in Münster/Westfalen
Zeichenkurse in den Jahren 1985 bis 1988 an der Volkshochschule Lindlar

Ab dem Jahre 2008 Beginn mit der Entfremdung und Übermalung von Fotos Im Jahre 2010 Umformung von Abfall aus dem Haushalt und der Natur zu Kunst.

Austellungen:
2014
Berlin " Wandelungen von Abfall in Kunst "
Helma Heinrici, Bayerischer Platz

Über die Werke:
Die Bilder und Objekte bestehen alle mehr oder weniger aus Abfall, der im täglichen Leben anfällt. Die Wandelung des Gegenstandes zu einem Kunstwerk soll den Betrachter anregen, sich mit dem Abfall auseinander zusetzen und Dinge wahr zu nehmen, welche beim Betrachter nicht mit einem hohen Stellenwert bei ihm besetzt sind. Das Kunstwerk soll anregen im Alltag genauer und bewußter die Umwelt und das nahe Umfeld wahrzunehmen und ihn am Besten veranlassen seine Grenzen im Denken und Handeln kreativ zu durchbrechen und neue Wege zu gehen. Hierbei kommt es dem Künstler nicht darauf an, dass der Betrachter der Ausstellung das neu geschaffene Kunstwerk als schön oder häßlich empfindet. Es reicht als Erfolg für den Abfall-Künstler aus, wenn sich der Betrachter mit dem Kunstwerk auseinandergesetzt, es überhaupt in unser an Reizen überfluten Gesellschaft wahrgenommen hat.

Die Werke von Stephan Graf von Hardenberg befinden sich in Privatsammlungen in Berlin, Köln, Hamburg, Engelskirchen und Lindlar.